Die „Heilige Barbara“ …

spielt in der Maultrommel-Geschichte eine entscheidende Rolle. Im 17. Jhdt. als Hexe zum Tode verurteilt, blieb ihr eine letzte Chance, begnadigt zu werden: Sie musste etwas erfinden, das neu und einen besonderen Wert für die Gesellschaft hatte. Einem aus Hölzchen und Bambus gebastelten, summenden Gebilde entlockte sie so mystische Töne, dass ihr Richter milde gestimmt wurde und sie begnadigte. Barbara gilt heute als Schutzpatronin der Maultrommelmacher. Findige Handwerksburschen entwickelten daraus eine Version aus Eisen und Stahl. Mit dem Erlass der Handwerksordnung für Maultrommelmacher 1679 startete die erfolgreiche Geschichte.

Immaterielles Weltkulturerbe

Die UNESCO-Kommission hat die Erzeugung der Mollner Maultrommel in das Österreichische Verzeichnis des Immateriellen Weltkulturerbes aufgenommen. In dieser Handwerksqualität kann Familie Schwarz als letzter hauptberuflicher Hersteller ihre Produkte mit Stolz in 40 Länder der Welt exportieren, womit die Maultrommel für die Nachwelt erhalten bleibt.

Hanna spielt exklusiv auf original Kärntnerland Maultrommel

Hannah ist seit Jahren musikalisch tätig und hat für ihr Leben ein Talent mit auf den Weg bekommen: Sie singt zum Niederknien gut!

Im Moment nimmt die Tirolerin wieder eine neue CD auf, die auch den speziellen Maultrommel-Sound beinhalten soll.

Aus diesem Grund war Hannah mit Freund und Manager Willi vor kurzem bei uns in Molln, um sich speziell gestimmte und handgeschmiedete Maultrommeln für die Aufnahmen abzuholen.

Maultrommel-Profi Maria Schwarz gab der Künstlerin ein paar Tipps und verriet Tricks für das professionelle Maultrommel-Spiel.

Auch eine "Original Kärntnerland" Harmonika wird auf der CD zu hören sein.

www.hannah-musik.at